Abschlussbericht

July 23rd, 2016

Freitag 22. 7.

Am Ende des letzten Tages der CEOI hieß es dann noch, die Teinehmer gebührend zu Ehren. Zu diesem Zweck fand als erstes einmal die Medaillenverleihung statt. Dabei galt, wie der ehemaliger rumänischer Teilnehmer Andrei Heidelbacher in seiner Ansprache ganz treffend gesagt hat: “All of you are winners for participating in the CEOI.”

Warte auf die Medaillenverleihung

Das Warten auf die Medaillenverleihung.

Anschließend folgte das Abschlussdinner. Hier wurde dann zu Wein und schier unendlichen Mengen an rumänischen Essen gescherzt und getanzt: Mit von der Partie war wieder die Tanzgruppe, der wir schon am Dienstag begegnet waren, und die ihr Publikum sehr erfolgreich zum mittanzen motivieren konnte. Außerdem wurden Karten- und Brettspiele ausgepackt, etwas das vorher während der CEOI zeitlich kaum möglich war.

Nach dem Abschlussdinner gab es für das deutsche Team aber leider nicht den verdienten Schlaf; um 2 Uhr mussten wir leider schon aufbrechen, um noch rechtzeitig den gebuchten Flug in Iași zu bekommen. Auch Bus, Flughäfen Flugzeuge luden nicht zu dem wirklich erholsamen Schlaf ein – was freilich niemanden von dem ein oder anderen Nickerchen abgehalten hat.

Warten auf dem Flughafen Iași.

2:00 morgens, auf dem Flughafen Iași. Müdigkeitslevel: hoch.

Inzwischen ist das deutsche Team aber sicher und wohlbehalten auf dem Frankfurter Flughafen gelandet und verstreut sich seitdem wieder auf die Bundesrepublik.

Was am Ende einer Informatikolypiade natürlich nicht fehlen darf, sind die Medaillenfotos. Hier sind sie:

blub

Das deutsche Team mit Coaches und Guides.

blub

Unsere beiden Medaillenträger!

Ergebnisse der CEOI

July 22nd, 2016

Der zweite Wettbewerbstag ist jetzt soweit überstanden, und wir wissen jetzt die entgültige Platzierung unserer Teilnehmer. Wie schon erhofft, ist der zweite Wettbewerbstag wesentlich besser für unser Team ausgefallen als der zweite.

Hier kurz die Ergebnisse: Wir haben jetzt

  • Platz 12: Marian Dietz (250 Punkte),
  • Platz 26: Nicolas Faroß (151 Punkte),
  • Platz 43: Nico Gründel (77 Punkte) und
  • Platz 51: Viktor Yuschuk (16 Punkte).

Damit haben Marian und Nicolas eine Silber- bzw. Bronzemedallie erreicht.
Wir gratulieren den beiden ganz herzlich!

Ein Tag in Iași

July 22nd, 2016

Donnerstag 21.7.

Heute haben wir einen Tagesausflug in die Stadt Iași gemacht. Dorthin mussten wir nach dem Frühstück erstmal 2½ Stunden mit dem Bus fahren. Iași (ausgesprochen wie “iasch”) ist mit etwas mehr als 300 000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Rumäniens – dementsprechend gab es dort auch noch einiges mehr zu sehen als in Piatra-Neamț selbst.

Im Kulturpalast

CEOI-Teilnehmer im Kulturpalast von Iasi. Die “Holzvertäfelung” an den Wänden ist besteht aus einer in Rumänien entwickelten Zementart, die aussieht wie Holz.

Als erstes haben wir den Kulturpalast besichtigt – ein altes, sehr großes Schloss, mitten im Herzen von Iași. Dort gab es neben einer Ausstellung über die Geschichte des Gebäudes und eine Austellung von Kunstwerken rumänischer Maler auch eine Ausstellung über rein mechanische Musikautomaten – von der Drehorgel bis zum Grammophon – inklusive Beschreibung und Vorführung ihrer Funktionsweise. Auch die Kathedrale Mitropolitană haben wir besichtigt.

Beim essen

Die Wettbewerbsteilnehmer (in rot) und ihre rumänischen Begleiter (in blau) beim Mittagessen.

Nach dem Mittagessen im Colegiul Sfântul Nicolae, einer kirchlichen Schule, hatten wir dann etwas Freizeit, die Stadt noch auf eigene Faust zu erkunden – für die meisten ging es dann aber einfach in die gigantische Schopping-Mall direkt neben dem Palast, um sich Souveniers zu kaufen und das ein oder andere Eis zu essen.

Vor dem Kulturpalast

Gruppenfoto vor dem Kulturpalast in Iasi – das Wetter ist hervorragend.

Freitag 22.7.

Heute Morgen hat schließlich der zweite Contest begonnen, zu dessen Ergebnissen wir gleich noch einmal bloggen werden. So viel lässt sich aber schon vorab verraten: unsere Teilnehmer haben eine fulminante Aufhohljagt gestartet!

Erster Wettbewerbstag, Stadtführung und Naturschauspiele

July 21st, 2016

Im Anschluss an die bereits beschriebene Practice Session haben wir uns also in die historische Altstadt Piatra Neamțs aufgemacht. Hier konnten wir die vielen Kirchen der Stadt bestaunen und haben uns schließlich vor dem Glockenturm für das offizielle Photo Shooting versammelt.

Nach einem leckeren rumänischen Mittagessen sind wir mit der Seilbahn über die gesamte Stadt hinweg zum Berg Dalul Coczla im Norden geschwebt. Hier konnten wir die Aussicht genießen und mit einer Runde Eis als Stärkung zu Fuß wieder absteigen.

 

Team, Coaches und Guides schweben in der Seilbahn über die Stadt.

Team, Coaches und Guides schweben in der Seilbahn über die Stadt.

Tag 3: Mittwoch

Am Mittwoch war dann der erste der beiden Wettbewerbstage. Die Teilnehmer mussten in drei Aufgaben Touristen von Graf Dracula befreien, Kängurus helfen, durch Gärten zu hüpfen, und die Straßenbaufortschritte von außerirdischen Kolonien protokollieren. Die Aufgaben haben sich als ungewohnt schwer erwiesen, nur die wenigsten Teilnehmer konnten überhaupt die Hälfte der zu erreichenden Punkte für sich verbuchen. Trotz dieser Schwierigkeiten konnten die deutschen Teilnehmer Marian und Nicolas einen 17. (96 Punkte) bzw. 27. (54 Punkte) Platz im Feld der 52 Teilnehmer erreichen.

Das deutsche Team mit Regenbogen.

Das deutsche Team mit Regenbogen.

Wegen der geringen Punktzahlen war dann auch beim Mittagessen die Stimmung bei einigen Teilnehmer etwas gedrückt. Die hat sich bei den anschließenden Fahrt zur Bicaz-Schlucht dann aber wieder gehoben. In der Bicaz-Schlucht (Cheile Bicazului) – die in wirklich beeindruckender Weise durch das Bicaz-Bergmassiv verläuft – haben wir zuerst einen Ausflug zum Lacul Roșu (Mördersee) gemacht, um dann eine kleine Wanderung durch die Schlucht zu unternehmen.

Das Team am Lacul Roșu. Die schweizer Delegation ist sogar – im Boot – Baden gegangen.

Das Team am Lacul Roșu. Die schweizer Delegation ist sogar – im Boot – baden gegangen.

Auf dem Rückweg haben wir – nach einem kurzen Abstecher zum Stausee Izvoru Muntelui mitsamt von der Organisation bereitgestelltem Regenbogen – noch ein rumänisches Lokal besucht. Dort durften wir die Spezialitäten der rumänischen Küche genießen. Zum Abschluss des Tages hat eine Tanzgruppe einen traditionellen rumänische Tanz für uns vorgeführt.

Unter dem Hut: Gefüllte Weinblätter, eine Spezialität der rumänischen Küche.

Unter dem Hut: Gefüllte Weinblätter, eine Spezialität der rumänischen Küche.

Auftakt der CEOI 2016 in Piatra Neamț

July 19th, 2016

Bine ați venit und Grüße aus Rumänien! Nach langer und entbehrungsreicher Reise über Frankfurt und Bukarest und Iași (insgesamt 20 Stunden Reise) sind wir am Montag spät abends an unserem rumänischen Zielort Piatra Neamț angekommen, das im Deutschen übrigens den Namen “Kreuzburg an der Bistritz” trägt.  Wir wurden freundlich von den Organisatoren sowie von unserem rumänischen Guide Raluca Popa in Empfang genommen. 

Nach einer ausgiebigen Portion Schlaf und einem leckeren Frühstück steht nun die Practice-Session auf dem Plan, bei der die Teilnehmer kleine Übungsaufgaben lösen, die Systeme testen und ihre eigenen hochspezialisierten Tastaturen in Stellung bringen.

Das deutsche Team an den Wettbewerbsrechnern. Im Trainingscontest am ersten Tag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den Rechnern und den verfügbaren Entwicklungsumgebungen vertraut zu machen.

Das deutsche Team an den Wettbewerbsrechnern. Im Trainingscontest am ersten Tag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den Rechnern und den verfügbaren Entwicklungsumgebungen vertraut zu machen.

Für das deutsche Team angetreten sind Viktor Yuschuk, Nicolas Faroß, Marian Dietz und Nico Gründel. Für all die Ungeduldigen schon jetzt die Nachricht: Die Ergebnisse sind für Freitag Nachmittag zu erwarten – wir hoffen auf zahlreiche Medaillen!

Doch bis dahin müssen natürlich noch die Aufgaben gelöst werden. Der erste Wettbewerbstag steht für morgen auf dem Programm; um halb 9 geht es los. Wir sind schon gespannt auf die Aufgaben und wünschen unseren Teilnehmern viel Erfolg.

Von rechts nach links: Marian Dietz, Niclas Faroß, Victor Yushuk, Coach Gregor Matl, Nico Gründel und Guide Raluka Popa.

Von rechts nach links: Marian Dietz, Niclas Faroß, Victor Yushuk, Coach Gregor Matl, Nico Gründel und Guide Raluka Popa.

 

Coach und Teamfotograf Robert Czechowski waltet seines Amtes.

Coach und Teamfotograf Robert Czechowski waltet seines Amtes.

An dieser Stelle werden für Euch die Teamleader Gregor und Robert berichten – natürlich von den Contests, aber auch von den Freizeitaktivitäten. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Besichtigung der Bicaz-Schlucht (Cheile Bicazului, am Mittwoch), ein Tagesausflug in die rumänische Universitätsstadt Iași (am Donnerstag) sowie eine Stadtführung durch Piatra Neamț heute Nachmittag. Von der Statdführung werden wir später an dieser Stelle noch berichten …

 

Zweimal Bronze

May 14th, 2016

Gestern fand der zweite Wettbewerbstag statt. Dabei waren die Aufgaben nochmal deutlich schwerer als am Vortag. Fast alle Teilnehmer haben bei allen Aufgaben nur Teilpunkte, und die output only-Aufgabe Maze wurde von niemandem komplett gelöst. Wir vermuten jedoch auch, dass das innerhalb der fünf Stunden des Contests nicht möglich war: Die Musterlösung hat deutlich länger gerechnet, um den optimalen output zu produzieren.

Im deutschen Team haben Viktor und Marian am besten abgeschnitten und damit jeweils eine Bronzemedaille erreicht.

Nach dem Contest haben einige Teilnehmer Mafia Werwölfe gespielt:

mafia_80

Die Teilnehmer bei einem Mafia-Spiel, angeführt von Guide Kirsti, die deutlich besser Deutsch spricht als wir Finnisch.

finnisch_80

Das heißt Informatik-Computerraum. Offensichtlich, oder?

Heute morgen bat sich die Möglichkeit, im hoteleigenen Schwimmbecken ein paar Bahnen zu schwimmen. Wie typisch für Finnland hat das Hotel natürlich auch eine Sauna.

Danach haben wir eine Exkursion in die Innenstadt gemacht. Unser Plan, die Insel Suomenliina zu besuchen, ist jedoch ins Wasser gefallen.

domkirche_80

Die Teilnehmer vor dem Dom von Helsinki

vogel_80

Eine Statue von J. L. Runeberg, dem Autor der Finnischen Nationalhymne.

Bei der folgenden Closing Ceremony bekamen Viktor und Marian endlich ihre wohlverdienten Medaillen.

medaillenträger_80

Viktor und Marian mit Medaillen

teilnehmer_und_coaches_80

v.l.n.r.: Nico, Julian, Erik, Viktor, nochmal Julian, Marian, Nicolas und Michael

blingbling_80

Die Medaillen

BOI: Anreise und erster Contest-Tag

May 12th, 2016

Die BOI 2016 in Helsinki hat begonnen. Nach der Anreise gestern fand wie üblich ein Practice Contest statt. Da wir für die Anreise alle zu nachtschlafender Zeit aufstehen mussten, sind wir danach schon gegen 21:00 Uhr ins Bett gegangen. Da kam es sehr gelegen, dass die Übersetzung der Aufgaben dieses Jahr schon lange vor dem Contest erledigt war.

Julian starrt auf seinen Laptop, während Julian schon eingeschlafen ist.

Am Abend des Anreisetags waren wir alle sehr müde.

Heute um 9:00 Uhr Ortszeit begann der erste Contest, der nun fast vorbei ist.

Im deutschen Team führen aktuell Erik, Marian und Viktor mit jeweils 127 Punkten, die damit im Medaillienbereich liegen. Auch Michael ist mit 100 Punkten noch gut dabei. Viel Zeit scheinen einige bei der Aufgabe Spiral verloren zu haben, bei der bis jetzt niemand über 58 Punkte hat.

 

Update nach dem Contest: Michael hat jetzt 112 Punkte, und in den letzten Minuten hat tasächlich noch einer der Polen Spiral gelöst.

Fünf der sechs Contestants nach dem ersten Wettbewerbstag …

Fünf der sechs Contestants nach dem ersten Wettbewerbstag …

Viktor lächelt in die Kamera, die er ausnahmsweise nicht selber hält.

… und unser fleißiger Fotograph Viktor, der inzwischen schon über 2 GB Fotos produziert hat.

Mit ihrem Ergebnis am ersten Tag waren nicht alle zufrieden.

Mit ihrem Ergebnis am ersten Tag waren nicht alle zufrieden.