Erfolgreicher Contest und Exkursion

Juli 14th, 2017

Das deutsche Team hat am ersten Wettbewerbstag richtig losgelegt! Momentan würden wir zwei Silbermedallien und eine Bronzemedallie bekommen. Damit wären wir sehr zufrieden, müssen aber noch den zweiten Contest abwarten.

Nach dem Mittagessen an der Uni haben wir den dortigen Zoo besucht. Bei der dortigen Führung durfte jeder einmal die 1,5m lange Königspython Rudi halten und streicheln. Außerdem wurden uns die Lebensgewohnheiten der dortigen Affen erklärt, die so intelligent sind, dass man sich fragt, ob sie auch gute Programmierer wären.

Rudi scheint Tobias zu mögen.

Nach einem leckeren Abendessen im Restaurant Čad fand am nächsten Tag die Exkursion zur Tropfsteinhöhle Postojna statt. Dies Spektakel der Natur war 24 km lang und 10°C kalt, was unsere Teilnehmer jedoch nicht davon abhielt, unterwegs über knifflige Programmieraufgaben zu sinnieren.

Unser Team bereitet sich auf die Höhlenbesichtigung vor.

Im Anschluss haben wir die Burg Prejdama in der Nähe besichtigt, die, ähnlich wie im Herr-der-Ringe-Film, in einen Berg gebaut ist. Hier wurden wir über die mittelalterlichen Lebensstandards ebenso wie über die Folterstandards umfassend aufgeklärt.

Die Burg Predjama besetzt den Eingang zu einer langen Höhle.

Nach dem zweiten Contest wird in Kürze die Siegerehrung stattfinden, von der wir euch bald berichten werden.

Eröffnung in der Stadt

Juli 12th, 2017

Gestern ging es direkt los mit der Practice Session, in der sich die Teilnehmer an die bereitgestellten Computer und das Contestsystem gewöhnen konnten. Nach einem stärkenden Mittagessen wanderten wir von der Uni in die Stadt. Im Rathaus fand die offizielle Opening Ceremony statt, bei der uns der Bürgermeister von Ljubljana recht herzlich begrüßt hat. Natürlich haben wir alle die schicken T-Shirts der CEOI für die Gruppenfotos angezogen, die im Anschluss an die Eröffnung gemacht wurden.

Unser Team v.l.n.r. Marian Dietz, Florian Jüngermann, Lukas Michel, Tobias Schindler.

Auf der City Tour haben wir gelernt, dass die Ljubljaner früher ein sehr angenehmes Gefängnis für ihre Gefangenen bereitgestellt haben. Der Drache, der sowohl unsere T-Shirts, als auch eine wichtige Brücke über den Ljubljanica ziert, ist das Wappentier von Ljubljana. Nach der Legende hat der griechische Held Jason an der Quelle des Ljubljanica diesen Drachen besiegt.

Das Symbol der Stadt Ljubljana.

Nach der City Tour haben uns unsere Guides noch zur Burg in der Mitte der Stadt geführt, von der man einen herrlichen Ausblick über Ljubljana hatte.

Auf der Seite des CEOI ceoi2017.acm.si kann man auf dem Scoreboard live mitverfolgen, wie sich das deutsche Team nun an die Spitze des ersten Contests vorarbeitet.

Wir Coaches, Philip Lukert und Gregor Matl werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

Aufbruch zur CEOI in Slowenien

Juli 11th, 2017

Dober dan, Slovenija!

Auf der CEOI dieses Jahr in Slowenien wird es besonders spannend: Mit 14 Teilnehmenden Nationen und 15 Teams ist die CEOI so groß wie noch nie! Neben den üblichen Teilnehmern sind dieses Jahr auch mit dabei: Azerbaijan, Georgien, Israel und Italien. Nur das iranische Team, dass ja auch in Kürze die IOI ausrichten wird, konnte leider kurzfristig nicht anreisen.

Gemeinsames Mittagessen im Zentrum Ljubljanas mit dem israelischen Team.

Dementsprechend aufgeregt sind wir gestern – verteilt auf zwei Flugzeuge – am Jože-Pučnik-Flughafen Ljubljana angekommen und auch gleich auf andere Teams gestoßen. Nachdem wir zusammen mit dem israelischen Team und geführt von unseren Guides Jaka Bavdek und Elnur Smajić die Stadt erkundet und lecker gegessen haben, findet heute der Practice Contest statt, bei dem unser Team die Rechner überprüft.

Durch Ljubljana fließt der Ljubljanica, an dessen Seiten man flanieren kann.

Auch motiviert von der erfolgreichen Vorarbeit auf der BOI freuen wir uns nun auf einen spannenden Wettbewerb und eine wundervolle Woche in Slowenien!

Ha det bra Norge! (Auf Wiedersehen, Norwegen!)

April 29th, 2017

Eingeleitet von mutmaßlich authentischer norwegischer Musik fand heute morgen die Siegerehrung der BOI 2017 statt. Wie erwartet durften sich dabei aus der deutschen Mannschaft Marian Dietz und Lukas Michel über eine Silbermedaille und Nicolas Faroß über eine Bronzemedaille freuen. Allen dreien auch von uns einen herzlichen Glückwunsch!

von links nach rechts: Jasper  Slusallek, Robert Hoenig, Marian Dietz (silber), Nicolas Faroß (bronze), Lukas Michel (silber), Tobias Schindler

von links nach rechts: Jasper Slusallek, Robert Hoenig, Marian Dietz (Silber), Nicolas Faroß (Bronze), Lukas Michel (Silber), Tobias Schindler

Am Nachmittag stand dann die Wanderung auf den naheliegenden Berg Fløyen (320m) an, was eine herrliche Aussicht und zahlreiche Fotogelegenheiten bot:

Aussicht vom Berg Fløyen

Aussicht vom Berg Fløyen

Blocksberg 2.0?

Blocksberg 2.0?

Morgen vormittag wird die deutsche Mannschaft dann die Heimreise antreten. Für die Teilnehmer steht zunächst Mitte Mai der abschließende Auswahllehrgang an, an dem über die vierköpfige Mannschaft für die Zentraleuropäische Informatikolympiade in Slovenien (10. – 15. Juli) und die Internationale Informatikolympiade im Iran (28. Juli – 4. August) entschieden wird. Wir verabschieden uns an dieser Stelle.

Sonnenuntergang in Bergen

Sonnenuntergang in Bergen

Medaillen in Norwegen?

April 28th, 2017

Soeben ist die zweite Klausur zuende gegangen. Streng genommen werden die Medaillen erst in der General Assembly aller Teamleiter endgültig festgelegt, doch üblicherweise folgt diese den IOI-Richtlinien. Nach diesen haben Marian und Lukas jeweils eine Silbermedaille errungen, während Nicolas Bronze gewonnen hat. Tobias vepasst leider um 3 Punkte eine Medaille.

Wir melden uns morgen an dieser Stelle wieder mit den endgültigen Ergebnissen und den Fotos der Siegerehrung.

Halbzeit in Norwegen

April 28th, 2017

EDIT: Die General Assembly der Teamleiter hat sich dafür ausgesprochen, das Ranking nicht einzufrieren. Man kann also weiterhin alle Punkte live verfolgen und wir werden uns an dieser Stelle mit den Ergebnissen melden.

Auch in Norwegen gibt es anscheinend Gezeiten – und im Vergleich zur Punkteflut gestern herrscht heute eher Ebbe. Zwar haben schon mehr als 10 Teilnehmer bei “plusminus”, der vermutlich einfachsten Aufgabe des Wettbewerbs, volle Punktzahl erreicht, aber die restlichen Probleme scheinen deutlich schwieriger zu sein als ihre Pendants von gestern – für die Aufgabe “friends” hat sogar noch niemand überhaupt Punkte erhalten. Dafür schlägt sich die deutsche Mannschaft sehr gut und Marian und Lukas liegen zurzeit sogar auf Goldkurs. Es bleibt aber abzuwarten, ob unsere Teilnehmer ihre aktuellen Platzierungen halten können.

Wie gestern kann man die Punktzahlen live im Internet verfolgen (https://boi17-public.kattis.com) oder sich sogar selbst an den Problemen versuchen (https://boi17-open.kattis.com). Das öffentliche Ranking wird allerdings gegen Ende der Klausur eingefroren und wir selbst dürfen an dieser Stelle die Ergebnisse nicht vor der Siegerehrung teilen. Als Ablenkung und Trost bis dahin noch mehr Fotos vom Ausflug gestern:

Ja, hier gibt es Wasser

Ja, hier gibt es Wasser

Brunnen im Zentrum von Bergen

Brunnen im Zentrum von Bergen

Beispiel typisch norwegischer Architektur

Beispiel typisch norwegischer Architektur

Es ist Kunst, ja?!

Es ist Kunst, ja?!

Schnee, Punkte und Exkursionen

April 27th, 2017

Norwegen gehört bekanntermaßen nicht zu den wärmsten Orten der Welt. Der nächtliche Schneefall dürfte also nicht allzu überraschend sein:

Fotos der schneebedeckten umliegenden Gipfel müssen wegen mangelhaften optischen Zooms leider entfallen

Fotos der schneebedeckten umliegenden Gipfel müssen wegen mangelhaften optischen Zooms leider entfallen

Umso überraschender – und auch üppiger! – fiel dafür der Punkteregen am Vormittag aus. Gleich sechs Teilnehmer erreichten volle Punktzahl, insbesondere gelang fünf der polnischen Teilnehmer dieses Kunststück. Aber auch unsere Mannschaft hat sich mehr als wacker geschlagen: mit Lukas, Marian und Nicolas liegen gleich drei Deutsche in den Silberrängen – Lukas sogar mit Kontakt nach ganz oben. Dazu liegt Tobias in den Bronzerängen und auch Jasper und Robert haben noch realistische Chancen auf eine Medaille.

Als Lohn für all die Mühen gab es einen freien Nachmittag, den die deutsche Mannschaft unter Führung von Guide Thea zur Besichtigung der Stadt nutzte.

Håkonshalle

Håkonshalle

Türsturz in der Feste Bergenhus

Türsturz in der Feste Bergenhus

König Håkon VII von Norwegen

König Håkon VII von Norwegen

⅓ des deutschen Teams + Guide + Leute vor Springbrunnen

⅓ des deutschen Teams + Guide + Leute vor Springbrunnen