Eröffnungsfeier und Practice-Session

September 2nd, 2018

Nach erfolgreich überstandenem Aufstehen gegen 5 Uhr (Ortszeit), einem (japanischen) Frühstück und anschließender Sicherheitskontrolle fand heute Vormittag die bunt gestaltete offizielle Eröffnungsfeier statt. An dieser nahmen neben den üblichen Verdächtigen aus Politik und Wissenschaft auch die japanische Prinzessin Kako sowie der Vocaloid* Ia (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Märtyrerin aus dem vierten Jahrhundert) teil. An dieser Stelle sei als Fun Fact erwähnt, dass genau eine der drei genannten Damen im Exekutivkomitee der diesjährigen IOI sitzt  – wobei »sitzen« metaphorisch zu verstehen ist.

Die schon beim letzten Mal angekündigte Practice-Session verschob sich heute aufgrund technischer Probleme mehrfach nach hinten. Letzen Endes konnten unsere Contestants (unten im Bild rot markiert; Klicken zum Vergrößern) aber dennoch das Wettbewerbssystem vor Ort ausgiebig ausprobieren.

vlnr.: Janine, Erik, Tobias und Florian – offensichtlich, oder?

Morgen steht dann der erste Wettbewerbstag an. Die Teamleitung wird in wenigen Minuten mit dem Übersetzen der Aufgaben für morgen beginnen und die Teilnehmer werden zu diesem Zeitpunkt in »Quarantäne« gesteckt: eine Kommunikation mit der Teamleitung ist ab diesem Moment aus offensichtlichen Gründen nicht mehr gestattet.

In diesem Sinne: ではまた明日。(Also dann, bis morgen!)

______________

* Ein Vocaloid, so musste der Autor dieser Zeilen lernen, bezeichnet landläufig ein Programm, das Text mithilfe einer vorgegebenen Datenbank von Silbensamples in gesprochene Sprache oder wie hier Gesang verwandelt. Die CGI-Figur mit Animé-Anmutung als Interface ist optional.

日本へようこそ! (Willkommen in Japan)

September 1st, 2018

Selbst nach strapaziösen elf Stunden Flug konnten unsere Teilnehmer scheinbar nicht genug vom Fliegen bekommen und mussten sich folgerichtig noch gleich am Flughafen Tokyo-Haneda als Flugbegleiter ablichten lassen:

vlnr. Janine, Florian, Erik und Tobias

Das Warten auf den Shuttlebus zum Austragungsort (つくば, Tsukuba, Ibaraki ­– Fun Fact: eine der wenigen japanischen Städte, deren Name ohne chinesische Schriftzeichen geschrieben wird) ließ auch ansonsten Raum für eine Erkundung des Tokyoter Flughafens. Dabei kam es zu ersten Kontakten mit der japanischen Kultur in Form von sprechenden Rolltreppen, YouTube-Benachrichtungen mit Hinweisen zum richtigen Gebrauch nahegelegener Geldwechselautomaten, sowie dem aus europäischer Sicht etwas ungewohnten Brauch des Ansitzens vor Restaurants. Die Essenstempel waren nämlich nicht nur total überlaufen, sie boten den Wartenden sogar eine Sitzgelegenheit zum Ausharren in Vorfreude ihres baldigen Mahls – vor der Tür. Die weniger glücklichen Gäste weiter unten in der Warteliste durften sich immerhin noch (ganz klassisch) in einer um die Ecke führenden Schlange anstellen.

Während unserer Shuttlebusfahrt, bei der wir zunächst in unterhaltsamen Kurzvideos über die Sponsoren der diesjährigen IOI aufgeklärt wurden, konnten neben Reisfeldern auch das technisch interessante Monorail-System der japanischen Hauptstadt begutachtet werden.

50% der Teamleitung finden: halb so viele Spuren, doppelt so viel Spaß!

Nach Ankunft in Tsukuba kam es auch zu ersten Begegnungen mit unserem Guide sowie den Austragungsstätten.
Dort wird morgen neben der Eröffnungsfeier auch die Practice Session stattfinden, bevor sich unsere Teilnehmer am Montag in die erste der beiden Klausuren stürzen dürfen; wir werden berichten.

PS: Später im heutigen Tagesverlauf hätte sich der Teamleitung gleichermaßen die Gelegenheit für eine besondere Verewigung geboten:

 

Auch diese freundlich dreinblickenden jungen Damen haben etwas mit Informatik zu tun. Irgendwie. Wahrscheinlich. Zumindest stehen sie bei uns im Hotel.

Leider war keine helfende Hand zum Anfertigen des Schnappschusses zur Verfügung, sodass dies tragischerweise vorerst(?) entfallen muss…

Bronze für Tobias

August 18th, 2018

Inzwischen scheint es eine Art Tradition zu sein, auf Olympiaden in Wissenschaftsmuseen zu gehen. Die sind zwar meistens hauptsächlich auf Kinder ausgerichtet, aber seien wir ehrlich: Die Teilnehmer und auch die Teamleitung hat dabei am Ende doch durchaus ihren Spaß, wie hier im Wissenschaftszentrum Kopernikus.

Irgendetwas stimmt hier nicht…

(v.l.n.r.:. Erik, Tobias, Florian, Janine)

Bei der Siegerehrung danach ist Tobias mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet worden. Und alle konnten mit etwas Lektüre fürs zukünftige Training nach Hause gehen: Einem Exemplar des polnischen Buchs “Looking for a Challenge?” mit schweren, sehr schweren und unglaublich schweren Algorithmikaufgaben.

Morgen geht es wieder zurück nach Deutschland. In zwei Wochen findet dann die Internationale Informatikolympiade (IOI) in Japan statt — dann können alle vier ihr Können wieder unter Beweis stellen. Dafür wünschen wir ihnen schon jetzt viel Erfolg und natürlich eine gute Reise!

Ergebnisse des zweiten Tags

August 16th, 2018

Am zweiten Wettbewerbstag konnte Tobias seine Platzierung nahezu verteidigen, jetzt ist er auf Platz 17 — und dürfte damit fast an der Spitze der Bronzemedaillisten stehen.

Janine, Erik und Florian sind leider etwas nach hinten gerutscht und liegen nicht mehr im Medaillenbereich. Darüber brauchen sie sich aber keineswegs zu grämen — nicht nur ist dabei sein das Wichtigste, sondern gegen das besonders anspruchsvolle Teilnehmerfeld bei der CEOI ist auch gewöhnlich nur schwer anzukommen.

Gerade wurden den Teilnehmern noch die Lösungen präsentiert. Und die Anspannung vom Vormittag können die Teilnehmer gleich wieder beim Volleyballspiel vergessen.

Pause auf dem Wasser

August 16th, 2018

Niemand (von uns) gekentert! Die Exkursion in die Natur am Mittwoch war ein voller Erfolg. Im Bach Orzyc wurden die Zweierkajaks über eine Strecke von etwa 16 km an Stock (oder Stamm) und Stein vorbei manövriert.

Das Team beim Teamwork

Nachher gab’s Gegrilltes. Lecker! Nur, wie das bei Grillgut so ist, es fehlt manchmal etwas an der vegetarischen Auswahl (dafür waren die Kartoffeln tatsächlich sehr gut!).

Unser Guide Ewa und Deputy Leader Julian

Morgen geht’s für unsere Teilnehmer wieder an die Rechner — am zweiten Wettbewerbstag können sie sich dann wieder mit ein paar interessanten Aufgaben beschäftigen. Die Rangliste wird sicher wieder spannend werden; es ist alles möglich und es muss sich ja auf jeden Fall noch einiges ausdifferenzieren.

Erster Wettbewerbstag

August 14th, 2018

Der erste Wettbewerbstag ist vorbei und die Aufgaben fielen dem Teilnehmerfeld leichter als gedacht: Auf dem Scoreboard sind zwölf volle Punktzahlen zu sehen, ein sehr ungewöhnliches Ergebnis!

Tobias hat dieses Ziel mit 290 von 300 Punkten nur knapp verfehlt. Janine und Florian sind nach dieser Etappe im Mittelfeld; Erik zwar abgeschlagen, aber die Punktdifferenz zum Mittelfeld ist auch klein genug, um ihm noch ein Aufholen zu ermöglichen.

Jetzt folgt erst mal eine Analyse der letzten fünf Stunden. Danach sollen die Teilnehmer noch etwas Ausgleich beim Sport finden — und auch morgen bleibt die Veranstaltung sehr aktiv: Die Teilnehmer gehen dann Kajak fahren. Und da dürfen wir doch auf ein paar spannende Bilder hoffen!

Auftakt der CEOI 2018 in Warschau

August 14th, 2018

Seit Sonntag läuft in Warschau, Polen die 25. Zentraleuropäische Informatik-Olympiade (CEOI). Deutschland wird von Tobias Schindler, Florian Jüngermann, Janine Lohse und Erik Sünderhauf vertreten. Mit dabei sind Teams aus Kroatien, Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien, der Slovakei und Slovenien sowie den diesmal als Gäste antretenden Ländern Aserbaidschan, Österreich, Georgien, Italien und der Schweiz (siehe hier für eine Auflistung aller Teilnehmer).

Die Teilnehmer können am Montagmorgen in der Practice Session die Wettbewerbsumgebung testen. Kleinere technische Probleme, aber am Ende findet sich doch noch für alles eine Lösung.

Oben: Tobias Schindler und Florian Jüngermann. Unten: Janine Lohse und Erik Sünderhauf

Im anschließenden Nachmittagsprogramm folgen alle einer Führung mit historischen Einblicken durch die Innenstadt Warschaus. Sicherlich faszinierend: Der weitläufige Blick von der Terrasse des Kulturpalasts sowie der Spaziergang durch die Altstadt.

Die erste Wettbewerbsrunde wird am Dienstagmorgen von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr stattfinden — wir halten Sie hier mit den Ergebnissen auf dem Laufenden. Der Wettbewerb lässt sich auch auf einem Live-Scoreboard verfolgen. Für alle, die den Wettbewerb selbst ausprobieren möchten, startet eine Stunde nach Ende der Runde, also um 15:00 Uhr, ein Online Mirror mit den originalen Wettbewerbsaufgaben.

Hier bloggen die nächsten Tage für Sie die Leiter des deutschen Teams, Julian Dörfler und Manuel Gundlach.