Archive for the ‘CEOI’ Category

Eröffnung in der Stadt

Mittwoch, Juli 12th, 2017

Gestern ging es direkt los mit der Practice Session, in der sich die Teilnehmer an die bereitgestellten Computer und das Contestsystem gewöhnen konnten. Nach einem stärkenden Mittagessen wanderten wir von der Uni in die Stadt. Im Rathaus fand die offizielle Opening Ceremony statt, bei der uns der Bürgermeister von Ljubljana recht herzlich begrüßt hat. Natürlich haben wir alle die schicken T-Shirts der CEOI für die Gruppenfotos angezogen, die im Anschluss an die Eröffnung gemacht wurden.

Unser Team v.l.n.r. Marian Dietz, Florian Jüngermann, Lukas Michel, Tobias Schindler.

Auf der City Tour haben wir gelernt, dass die Ljubljaner früher ein sehr angenehmes Gefängnis für ihre Gefangenen bereitgestellt haben. Der Drache, der sowohl unsere T-Shirts, als auch eine wichtige Brücke über den Ljubljanica ziert, ist das Wappentier von Ljubljana. Nach der Legende hat der griechische Held Jason an der Quelle des Ljubljanica diesen Drachen besiegt.

Das Symbol der Stadt Ljubljana.

Nach der City Tour haben uns unsere Guides noch zur Burg in der Mitte der Stadt geführt, von der man einen herrlichen Ausblick über Ljubljana hatte.

Auf der Seite des CEOI ceoi2017.acm.si kann man auf dem Scoreboard live mitverfolgen, wie sich das deutsche Team nun an die Spitze des ersten Contests vorarbeitet.

Wir Coaches, Philip Lukert und Gregor Matl werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

Aufbruch zur CEOI in Slowenien

Dienstag, Juli 11th, 2017

Dober dan, Slovenija!

Auf der CEOI dieses Jahr in Slowenien wird es besonders spannend: Mit 14 Teilnehmenden Nationen und 15 Teams ist die CEOI so groß wie noch nie! Neben den üblichen Teilnehmern sind dieses Jahr auch mit dabei: Azerbaijan, Georgien, Israel und Italien. Nur das iranische Team, dass ja auch in Kürze die IOI ausrichten wird, konnte leider kurzfristig nicht anreisen.

Gemeinsames Mittagessen im Zentrum Ljubljanas mit dem israelischen Team.

Dementsprechend aufgeregt sind wir gestern – verteilt auf zwei Flugzeuge – am Jože-Pučnik-Flughafen Ljubljana angekommen und auch gleich auf andere Teams gestoßen. Nachdem wir zusammen mit dem israelischen Team und geführt von unseren Guides Jaka Bavdek und Elnur Smajić die Stadt erkundet und lecker gegessen haben, findet heute der Practice Contest statt, bei dem unser Team die Rechner überprüft.

Durch Ljubljana fließt der Ljubljanica, an dessen Seiten man flanieren kann.

Auch motiviert von der erfolgreichen Vorarbeit auf der BOI freuen wir uns nun auf einen spannenden Wettbewerb und eine wundervolle Woche in Slowenien!

Abschlussbericht

Samstag, Juli 23rd, 2016

Freitag 22. 7.

Am Ende des letzten Tages der CEOI hieß es dann noch, die Teinehmer gebührend zu ehren. Zu diesem Zweck fand als erstes einmal die Medaillenverleihung statt. Dabei galt, wie der ehemalige rumänischer Teilnehmer Andrei Heidelbacher in seiner Ansprache ganz treffend gesagt hat: “All of you are winners for participating in the CEOI.”

Warte auf die Medaillenverleihung

Das Warten auf die Medaillenverleihung.

Anschließend folgte das Abschlussdinner. Hier wurde dann zu Wein und schier unendlichen Mengen an rumänischen Essen gescherzt und getanzt: Mit von der Partie war wieder die Tanzgruppe, der wir schon am Dienstag begegnet waren, und die ihr Publikum sehr erfolgreich zum mittanzen motivieren konnte. Außerdem wurden Karten- und Brettspiele ausgepackt, etwas das vorher während der CEOI zeitlich kaum möglich war.

Nach dem Abschlussdinner gab es für das deutsche Team aber leider nicht den verdienten Schlaf; um 2 Uhr mussten wir leider schon aufbrechen, um noch rechtzeitig den gebuchten Flug in Iași zu bekommen. Auch Bus, Flughäfen Flugzeuge luden nicht zu dem wirklich erholsamen Schlaf ein – was freilich niemanden von dem ein oder anderen Nickerchen abgehalten hat.

Warten auf dem Flughafen Iași.

2:00 morgens, auf dem Flughafen Iași. Müdigkeitslevel: hoch.

Inzwischen ist das deutsche Team aber sicher und wohlbehalten auf dem Frankfurter Flughafen gelandet und verstreut sich seitdem wieder auf die Bundesrepublik.

Was am Ende einer Informatikolypiade natürlich nicht fehlen darf, sind die Medaillenfotos. Hier sind sie:

blub

Das deutsche Team mit Coaches und Guides.

blub

Unsere beiden Medaillenträger!

Ergebnisse der CEOI

Freitag, Juli 22nd, 2016

Der zweite Wettbewerbstag ist jetzt soweit überstanden, und wir wissen jetzt die entgültige Platzierung unserer Teilnehmer. Wie schon erhofft, ist der zweite Wettbewerbstag wesentlich besser für unser Team ausgefallen als der erste.

Hier kurz die Ergebnisse: Wir haben jetzt

  • Platz 12: Marian Dietz (250 Punkte),
  • Platz 26: Nicolas Faroß (151 Punkte),
  • Platz 43: Nico Gründel (77 Punkte) und
  • Platz 51: Viktor Yuschuk (16 Punkte).

Damit haben Marian und Nicolas eine Silber- bzw. Bronzemedallie erreicht.
Wir gratulieren den beiden ganz herzlich!

Ein Tag in Iași

Freitag, Juli 22nd, 2016

Donnerstag 21.7.

Heute haben wir einen Tagesausflug in die Stadt Iași gemacht. Dorthin mussten wir nach dem Frühstück erstmal 2½ Stunden mit dem Bus fahren. Iași (ausgesprochen wie “iasch”) ist mit etwas mehr als 300 000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Rumäniens – dementsprechend gab es dort auch noch einiges mehr zu sehen als in Piatra-Neamț selbst.

Im Kulturpalast

CEOI-Teilnehmer im Kulturpalast von Iasi. Die “Holzvertäfelung” an den Wänden ist besteht aus einer in Rumänien entwickelten Zementart, die aussieht wie Holz.

Als erstes haben wir den Kulturpalast besichtigt – ein altes, sehr großes Schloss, mitten im Herzen von Iași. Dort gab es neben einer Ausstellung über die Geschichte des Gebäudes und eine Austellung von Kunstwerken rumänischer Maler auch eine Ausstellung über rein mechanische Musikautomaten – von der Drehorgel bis zum Grammophon – inklusive Beschreibung und Vorführung ihrer Funktionsweise. Auch die Kathedrale Mitropolitană haben wir besichtigt.

Beim essen

Die Wettbewerbsteilnehmer (in rot) und ihre rumänischen Begleiter (in blau) beim Mittagessen.

Nach dem Mittagessen im Colegiul Sfântul Nicolae, einer kirchlichen Schule, hatten wir dann etwas Freizeit, die Stadt noch auf eigene Faust zu erkunden – für die meisten ging es dann aber einfach in die gigantische Schopping-Mall direkt neben dem Palast, um sich Souveniers zu kaufen und das ein oder andere Eis zu essen.

Vor dem Kulturpalast

Gruppenfoto vor dem Kulturpalast in Iasi – das Wetter ist hervorragend.

Freitag 22.7.

Heute Morgen hat schließlich der zweite Contest begonnen, zu dessen Ergebnissen wir gleich noch einmal bloggen werden. So viel lässt sich aber schon vorab verraten: unsere Teilnehmer haben eine fulminante Aufhohljagt gestartet!

Erster Wettbewerbstag, Stadtführung und Naturschauspiele

Donnerstag, Juli 21st, 2016

Im Anschluss an die bereits beschriebene Practice Session haben wir uns also in die historische Altstadt Piatra Neamțs aufgemacht. Hier konnten wir die vielen Kirchen der Stadt bestaunen und haben uns schließlich vor dem Glockenturm für das offizielle Photo Shooting versammelt.

Nach einem leckeren rumänischen Mittagessen sind wir mit der Seilbahn über die gesamte Stadt hinweg zum Berg Dalul Coczla im Norden geschwebt. Hier konnten wir die Aussicht genießen und mit einer Runde Eis als Stärkung zu Fuß wieder absteigen.

 

Team, Coaches und Guides schweben in der Seilbahn über die Stadt.

Team, Coaches und Guides schweben in der Seilbahn über die Stadt.

Tag 3: Mittwoch

Am Mittwoch war dann der erste der beiden Wettbewerbstage. Die Teilnehmer mussten in drei Aufgaben Touristen von Graf Dracula befreien, Kängurus helfen, durch Gärten zu hüpfen, und die Straßenbaufortschritte von außerirdischen Kolonien protokollieren. Die Aufgaben haben sich als ungewohnt schwer erwiesen, nur die wenigsten Teilnehmer konnten überhaupt die Hälfte der zu erreichenden Punkte für sich verbuchen. Trotz dieser Schwierigkeiten konnten die deutschen Teilnehmer Marian und Nicolas einen 17. (96 Punkte) bzw. 27. (54 Punkte) Platz im Feld der 52 Teilnehmer erreichen.

Das deutsche Team mit Regenbogen.

Das deutsche Team mit Regenbogen.

Wegen der geringen Punktzahlen war dann auch beim Mittagessen die Stimmung bei einigen Teilnehmer etwas gedrückt. Die hat sich bei den anschließenden Fahrt zur Bicaz-Schlucht dann aber wieder gehoben. In der Bicaz-Schlucht (Cheile Bicazului) – die in wirklich beeindruckender Weise durch das Bicaz-Bergmassiv verläuft – haben wir zuerst einen Ausflug zum Lacul Roșu (Mördersee) gemacht, um dann eine kleine Wanderung durch die Schlucht zu unternehmen.

Das Team am Lacul Roșu. Die schweizer Delegation ist sogar – im Boot – Baden gegangen.

Das Team am Lacul Roșu. Die schweizer Delegation ist sogar – im Boot – baden gegangen.

Auf dem Rückweg haben wir – nach einem kurzen Abstecher zum Stausee Izvoru Muntelui mitsamt von der Organisation bereitgestelltem Regenbogen – noch ein rumänisches Lokal besucht. Dort durften wir die Spezialitäten der rumänischen Küche genießen. Zum Abschluss des Tages hat eine Tanzgruppe einen traditionellen rumänische Tanz für uns vorgeführt.

Unter dem Hut: Gefüllte Weinblätter, eine Spezialität der rumänischen Küche.

Unter dem Hut: Gefüllte Weinblätter, eine Spezialität der rumänischen Küche.

Auftakt der CEOI 2016 in Piatra Neamț

Dienstag, Juli 19th, 2016

Bine ați venit und Grüße aus Rumänien! Nach langer und entbehrungsreicher Reise über Frankfurt und Bukarest und Iași (insgesamt 20 Stunden Reise) sind wir am Montag spät abends an unserem rumänischen Zielort Piatra Neamț angekommen, das im Deutschen übrigens den Namen “Kreuzburg an der Bistritz” trägt.  Wir wurden freundlich von den Organisatoren sowie von unserem rumänischen Guide Raluca Popa in Empfang genommen. 

Nach einer ausgiebigen Portion Schlaf und einem leckeren Frühstück steht nun die Practice-Session auf dem Plan, bei der die Teilnehmer kleine Übungsaufgaben lösen, die Systeme testen und ihre eigenen hochspezialisierten Tastaturen in Stellung bringen.

Das deutsche Team an den Wettbewerbsrechnern. Im Trainingscontest am ersten Tag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den Rechnern und den verfügbaren Entwicklungsumgebungen vertraut zu machen.

Das deutsche Team an den Wettbewerbsrechnern. Im Trainingscontest am ersten Tag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den Rechnern und den verfügbaren Entwicklungsumgebungen vertraut zu machen.

Für das deutsche Team angetreten sind Viktor Yuschuk, Nicolas Faroß, Marian Dietz und Nico Gründel. Für all die Ungeduldigen schon jetzt die Nachricht: Die Ergebnisse sind für Freitag Nachmittag zu erwarten – wir hoffen auf zahlreiche Medaillen!

Doch bis dahin müssen natürlich noch die Aufgaben gelöst werden. Der erste Wettbewerbstag steht für morgen auf dem Programm; um halb 9 geht es los. Wir sind schon gespannt auf die Aufgaben und wünschen unseren Teilnehmern viel Erfolg.

Von rechts nach links: Marian Dietz, Niclas Faroß, Victor Yushuk, Coach Gregor Matl, Nico Gründel und Guide Raluka Popa.

Von rechts nach links: Marian Dietz, Niclas Faroß, Victor Yushuk, Coach Gregor Matl, Nico Gründel und Guide Raluka Popa.

 

Coach und Teamfotograf Robert Czechowski waltet seines Amtes.

Coach und Teamfotograf Robert Czechowski waltet seines Amtes.

An dieser Stelle werden für Euch die Teamleader Gregor und Robert berichten – natürlich von den Contests, aber auch von den Freizeitaktivitäten. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Besichtigung der Bicaz-Schlucht (Cheile Bicazului, am Mittwoch), ein Tagesausflug in die rumänische Universitätsstadt Iași (am Donnerstag) sowie eine Stadtführung durch Piatra Neamț heute Nachmittag. Von der Statdführung werden wir später an dieser Stelle noch berichten …